Ausbildung

Die GRUNDAUSBILDUNG beinhaltet die Erarbeitung der Grundlagen der allgemeinen Phytotherapie nach Indikationsbereichen. Dozentinnen in der Grundausbildung sind 2017 Michaela Girsch, Margitta Paprotka-Kühne und Marion Swain.

 

Zusätzlich werden noch zur Vertiefung FACHTHEMEN angeboten, wie z.B. Ätherische Öle, Frauenheilkunde, Ethnomedizin und Heilpflanzenanbau, die von Fachreferenten vorgestellt werden. Für vertiefende Fachthemen konnten hervorragende Dozenten gewonnen werden, z.B. für

  • Allergien:
Dipl. Biologe Andreas Kühne
  • Ätherische Öle:
Margret Demleitner
  • Botanik:
Dr. rer. nat. Rita Lüder
  • Ethnomedizin:
Dr. rer. nat. Andrea Pieroni
  • Frauenheilkunde:
Dr. med. Christa Goecke
  • Heilkräuteranbau:

Hanna Meyer

Die praxisorientierte Ausbildung umfasst das Kennenlernen, das richtige Ernten und die Weiterverarbeitung vieler Heilpflanzenarten aus dem schuleigenen Heilpflanzengarten. Die Materialien für die Herstellung von Tinkturen, Salben, Massageölen etc. stellt die Schule, ebenso die Kräutertees, die während des Unterrichtes zur Verfügung stehen.

 

Die theoretische Ausbildung findet in dem schuleigenen Seminarraum statt, der nach baubiologischen Gesichtspunkten errichtet wurde und in ruhiger Dorfrandlage auf einem Hof gelegen ist.

 

Jeder Phytotherapielehrgang beinhaltet 20 Ausbildungstage mit jeweils
8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Die Seminartage beginnen um 10:00 Uhr und enden um 17:00 Uhr mit einer Stunde Mittagspause. Er kann nur als Ganzes gebucht werden.

Der Prüfungstermin wird im Laufe des Kurses festgelegt. Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig und nicht Bestandteil der Ausbildung.